Projekt Nordkap - mit dem Camillobil zum Nordpolarmeer

Ich habe mich ein Jahr lang darauf vorbereitet. Stundenlang saß ich im Winter auf der Trainingsrolle und habe gekurbelt und in den letzten Monaten zusätzlich meinen Rücken trainiert, um beschwerdefrei zu sein. Ich bin mehrere Tage hintereinander knapp 100 km mit einem 50 Kg Hänger gefahren und habe in Helsingborg anstandslos Camillos Dünschiss herausgeputzt. 7 Tage in Folge bin ich nass geworden und habe es mit Demut ertragen. Knapp 1200 km habe ich geschafft und fünfmal in den Wald...

Ich frage sie, ob sie von hier ist, während sie mir meinen Kaffee mit Hafermilch serviert. Nein, sie arbeitet nur im Sommer hier, im Winter lebt sie in Linköping, wo ihre Tochter studiert. Meine Jacke dampft auf der Heizung den letzten Regenschauer aus. Ich schaue durchs Fenster. Kurz kommt die Sonne wieder heraus. Draußen fahren Autos durch Pfützen und ziehen Regenbogen hinter sich her. Ihr Englisch ist perfekt, während sie bei mir sofort hört, dass ich Deutscher bin. Die Deutschen haben...

Ein kleines Plastikkärtchen berechtigt mich dazu, in alle Länder der EU einzureisen. Ich kann gehen, wohin ich möchte und bleiben, solange ich möchte. Ich habe dafür nichts getan. Ich habe dieses Plastikkärtchen bekommen, weil ich zufällig in einem Land geboren wurde, das mich angeblich dazu berechtigt. Ich habe dafür nichts geleistet, ich musste dafür keine Prüfung bestehen, ich müsste dafür nicht einmal eine bestimmte Sprache sprechen. Andere haben weniger Glück. Sie flüchten...

Das sind Robin, Elin, Baby Heli und Kater Puma (im Gebüsch, wollte nicht aufs Foto). Gefunden habe ich diese äußerst liebenswerte Familie auf der Plattform von #couchsurfing, wo sie Reisenden eine Übernachtung in ihrem Haus anbieten. Sie haben mich gestern Abend sehr liebevoll empfangen und erst einmal mit einer warmen Suppe und Hafer-Schokolade versorgt. Nach einem verregneten Vormittag (wieder einmal), habe ich mit Elin und Baby Heli noch einen Spaziergang gemacht. Sie schließen ihre...

Tag 11. Bislang hatte ich immer zwischen Kilometer 40 und 50 ein mentales und physisches Tief. Heute ging es von Kilometer 40 bis 75. Mein Körper braucht nun zunehmend energiereiches Essen, die eigenen Reserven reichen nicht mehr. Ich halte an einem Supermarkt und entdecke "Raw Balls" - kleine Kalorienbomben, gefüllt mit Datteln, Schokolade und Kokosöl. Ich verputze sie zusammen mit Cola, Müsliriegel und Bananen direkt noch auf dem Parkplatz. Ein sportlicher älterer Schwede gesellt sich zu...

Ein sehr durchwachsener Tag geht zu Ende. Landschaftlich war es eine der schönsten Strecken überhaupt, die ich bisher gefahren bin. Leider kam der erste Regenschauer heute derart schnell, dass ich bereits durchnässt war, bevor ich überhaupt meine Regenjacke anhatte. Beim zweiten Wolkenbruch habe ich schon gar nicht mehr angehalten. Meine Klamotten sind klamm bis total durchnässt. Bereits nach 45 km möchte ich nur noch eine warme Hütte und halte bei einem Naturcampingplatz. Die Chefin...

Tag 10. Weiter geht's Richtung Norden. Meine Vorräte sind aufgefüllt, Camillo sitzt entspannt im Hänger hinter mir, ich habe endlich wieder frisch gewaschene Wäsche und die Beine wollen kurbeln. Die Straße vor mir ist leer und mein einziger Gesprächspartner taucht wieder auf: Ich. Langsam bin ich etwas genervt von mir. Mir geht ein Satz nicht mehr aus dem Kopf, den Maja und Stefan vor meiner Abreise zu mir gesagt haben: Ein wenig beneiden sie mich ja schon, dass ich das machen kann, sie...

Am Vättern. Camillo braucht eine Pause. Man merkt ihm an, dass er langsam etwas platt ist. 8 Tage am Stück sind wir nun geradelt, heute haben wir noch einmal exakt 100 Kilometer bis spät in den Abend gemacht. Seit unserem Start in Flensburg haben wir 700 km hinter uns gelassen. Mir geht's zwar prächtig, aber es wird einfach mal Zeit für einen Chill out - soll ja keine Quälerei werden... Außerdem muss ich dringend einmal unseren Bestand prüfen. Eine Brille ging flöten, ich brauche neues...

Tag 7. Die Stimmung kippt. Beim Spielen im Wasser beißt mir Camillo voll in den Finger. Er schwillt sofort an, komischer Glibber kommt raus. Eigentlich wollte ich nach Jönköping heute fahren, wo meine Schwester mit ihrer Familie den Urlaub verbringt. Stattdessen gibt es eine Planungsänderung: sie fahren runter zu mir und helfen mit dem Verbandskasten aus. Alles habe ich dabei: Wundspray, Rettungsdecke, zwei Schweizer Messer, Ersatzteile und Werkzeug ohne Ende, aber ein einfaches Pflaster...

Schweden. Wie ich es liebe. Diese Landschaft, die Luft, die Menschen. Jedesmal wenn ich aus dem Supermarkt komme, hat Camillo in der Zwischenzeit mindestens eine schwedische Oma klar gemacht. "Fin Hund!" ist der Satz, den ich heute am meisten gehört habe. Bis auf einen kleinen Nieselregen und einen Plattfuß war das Wetter einfach nur zum Weiterfahren. Meine täglichen 85 km haben mir heute nicht gereicht. Heute gefahren: 126 km. Noch 2131 km bis zum Nordkap.

Mehr anzeigen

NEWS

Buch-Neuerscheinung am 1. Dezember 2019.

Jetzt im Shop vorbestellen!

Alle Termine zum GTD Comedy Slam findet ihr auf der Homepage
www.GTDcomedyslam.de

Die Comedy Lounge findet in Würzburg künftig im Bockshorn statt!
Karten und Termine gibt es hier

 

Andys Soloshows in Großwallstadt am 21.+22. November sind AUSVERKAUFT. Es gibt einen Zusatz-Termin am 20. November, Tickets unter 06022/655355